kreatives Schreiben

Manche Einträge hier kommen mir selber eher holperig rüber. Unkreativ. Langweilig. Vielleicht, weil ich mich seriös geben mag? Erwachsen? Meinem Alter entsprechend (so es sowas gibt)?

Gestern habe ich einen Dialog für den Gottesdienst in zwei Wochen geschrieben. Es wird ein Gottesdienst für Kinder, anlässlich des jährlichen Sommerfestes der Kirchengemeinde, das immer in der Kirche beginnt und dann auf dem Gelände des Kindergartens gefeiert wird. Mit Vorführungen und Spiel und Spaß.

Ein ziemlich gerupfter Rabe (ich find den total genial!) und unsere Klappmaulpuppe Jessie werden sich über die Zeit auf der Arche Noah unterhalten, die der Rabe miterlebt hat. Solche Dialoge müssen nicht erwachsen sein. Sie sollen witzig und informativ zugleich, kindgerecht, leicht verständlich und doch ansprechend für alle sein. Solche Dialoge fließen mir manchmal einfach aus der Hand. Vorgearbeitet haben wir diesmal zu zweit. Die Ideen in Dialoge gefasst habe ich dann gestern. Und die amtierende Katechetin mag es! Findet es cool! Und wird den Dialog genau so mit mir machen. Hach! Meine erste Zusammenarbeit mit ihr.

Jetzt müssen wir nur auswürfeln, wer wen spielt. Ich hätte ja echt Lust auf den Raben 😉 Allein schon, um bei „Und als dann der Ochse das Stinktier ärgerte …“ so richtig toll den Schnabel rümpfen zu können. *kicher*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.