Urlaub

Wir hatten Urlaub. So richtig. Nur zu zweit. Keine Kinder. Kind klein bei Freunden, die uns auch ihr Ferienhäuschen überließen. Kind zwei mit Oma und Opa im Urlaub. Kind drei allein zu Haus – sie übernahm den Fütterdienst meiner „hässlichen Viecher“ und durfte dafür ihren Probenmarathon absolvieren. Eine liebe Freundin von uns war ihr „Backup“ für Notfälle.

Und wir? Wir hatten Ruhe. Wir haben sogar das Radio ausgelassen und einfach genossen. 5 Tage.

Wir hatten Frühling bei Spaziergängen in der Natur. Aber auch viele umgestürzte Bäume vom letzten Sturm.

Wir hatten lecker Kaffee. Und Tee. Kroatisches Essen am Geburtstag des Liebsten. Und zum Urlaubsende Schnitzel im Harzer Schnitzelhaus in Bad Sachsa.

Wir fanden Schnee und Wind und eisige Böen auf dem Brocken, während im Tal zarte 15 Grad und strahlende Sonne herrschten. Der Brockenwirt hatte seinen Imbiss leider noch zu, Restaurant und Museumscafe mussten wir meiden, weil Hunde nicht erlaubt sind. Und bei den eisigen Böen war draußen anbinden keinerlei Option.

Wir betrieben Bildung im Kloster Walkenried und trafen dabei komische Gestalten. Das Klostermuseum ist einen zweiten Besuch auf jeden Fall wert – am liebsten würde ich dann die Abendführung bei Kerzenschein mitmachen.

Pünktlich zur Premiere des Theaterstückes „Der Klassenfeind“ vom Jugendtheater Brandenburg waren wir zurück. Schließlich spielt das große Kind darin mit. Und es war genial! Also das Stück. Und natürlich auch das Kind. Mit einer ihr auf den Leib geschneiderten Rolle. Ohne Text. Aber mit viel Aussage. So, wie sie das gern wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.