Die Magnolie blüht. Das Mandelbäumchen auch – und jedes Jahr erinnert es mich daran, dass wir die lieben Spender des Bäumchens eigentlich schon lange mal wieder besuchen wollten. Früher dachte ich, wenn die Kinder größer werden, ist das leichter … stattdessen wird es schwerer.

Das Beet im hinteren Garten, dem ich im letzten Jahr einen Rand aus in Beton gesetztem Granit spendiert habe, ist nun endlich ein Beet. Die komplette Grasnarbe ist entfernt. Der Efeu, der aus dem Nachbargarten rüberwächst, wird jetzt an der Kante der alten hochkant eingesetzten Gehwegplatten abgeschnitten. Die Rhododendren haben einen neuen Schub Erde bekommen, der Lavendel ist aus den vorderen Garten nach hinten umgezogen. Ich hoffe, er wächst gut an.

2 Gedanken zu “

  1. Wie schön, dass das Bäumchen noch da ist und fleißig blüht. Ja, ich dachte auch, wes wird einfacher, wenn die Kinder älter werden, aber es ist tatsächlich umgekehrt, mach hat einfach irgendwie immer weniger Zeit. Drück euch aus der Ferne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.