Sonntagsantwort

Meine Sonntagsantwort auf die Frage von Christa „Was ist dir eine tägliche Freude“ gibt es montags …

Die Frage ist eine, bei der ich nachdenken muss. Was ist mir eine tägliche Freude? Das Schnurren der Katzen, wenn ich morgens füttern gehe. Das Schnattern der Enten, die lautstark darauf hinweisen, dass sie rausgelassen werden wollen. Die Tatsache, dass ich zur Arbeit fahren darf – und dabei die Wahl zwischen Auto und Rad habe, weil ich wohnortsnah arbeiten kann.

Und ja, es ist mir eine tägliche Freunde, wenn hier abends Ruhe und Schlaf eingekehrt ist und das Gezanke der drei pubertären Kinder – bis zum nächsten Morgen – ein Ende hat.

1 thought on “Sonntagsantwort

  1. Katzenschnurren, hach… Ich war eine begeisterte Katzenmutti, viele Kater und Katzenmädchen haben mich seit meiner Kindheit begleitet. „Pussi“ hieß meine erste, „Lucy“ meine letzte. Und meinen geliebtesten Kater nannte ich „Pierrot“, wegen der zwei kleinen, schwarzen Tropfen-flecken unter den Augen.

    Ich bin ebenfalls jahrelang mit dem Rad zur Arbeit gefahren, das Auto wurde nur in Wetter-Extremfällen genutzt. Die Wege lagen zwischen 3 und 7 km, also gut erreichbar.

    Drei Kinder im pubertären Alter – da kann ich mir den Wunsch nach Ruhe am Abend sehr gut vorstellen. Ganz viele erholsame Abende wünscht

    Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.