Schäfchen für das Schäfchen

In den Augen ein verdächtiges Glitzern. Im Gesicht ein großes Strahlen. Ja, eigentlich fand ich Geschenke unnötig. Aber ablehnen? Niemals. Schon gar nicht, wenn sich die Herzensgute für mich mit Nadel und Faden gequält hat.

Ich bevorzuge ja Stoff, wo ich die Kreuze „sehen“ kann. Wie sie das so sauber auf den Filz bekommen hat, ist mir noch ein Rätsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.