Ein Kleid fürs Konfirmantenkind

Es erschien wie die unendliche Geschichte. Doch nun neigt sie sich doch dem Ende. Alles fing an mit dem Wunsch des großen Lämmchens, ein Kleid nähen zu können. So mancher erinnert sich dunkel …

Nach vielen Knüppeln zwischen den Beinen bedingt durch den Alltag und zu wenig Nerven für Nähprojekte, die über meine bisherigen geraden Nähte hinausgehen, blieb das Kleid liegen. Aber ach … das Kind plante, es zur Konfirmation tragen zu wollen. Es half nichts, die letzten Tage mit schlechtem Wetter verbrachte ich nun endlich an der Nähmaschine.

IMG_20160426_104945

Der Rocksaum benötigte, so hatte ich es noch im Kopf, einen verstärkten Saum, damit der Rock besser fällt. Die herzensgute Patin hatte noch roten Stoffrest da, den sie mir schon vor ein paar Wochen dafür überließ. Also auf …

IMG_20160426_122845

Stoffstreifen gerissen wie gelernt, zusammengenäht, gebügelt, angenäht. Umgeschlagen und festgenäht. Weil ich die gerade Kante des Rockes zum Nähen haben wollte, hatte ich anschließend der Salat, dass das Band oben recht locker war. Am oberen Rand nähen wäre cleverer gewesen, aber der ist *huestel* nicht ganz gerade. Das gäbe eine wellige Naht. Ich habe dem jetzt einen Riegel vorgeschoben, indem ich so Umsäumband untergebügelt habe, das nach dem Bügeln klebt. Habe ich in den Tiefen meines Nähkästchens gefunden. 🙂

IMG_20160426_155227

Der Hansl! Welch Herausforderung. Das große Kind hatte den im vergangenen Jahr ja schon wunderbar vorbereitet. Aber was mach ich nun damit? Was mach ich mit den Enden? Oh weh … doch ich habe es herausgefunden und gelöst. IMG_20160427_075710

Vom roten Stoff blieb noch ein Stück übrig. Nun hat das Kind eine Schleife zum Kleid.

IMG_20160426_180347 Et voila! Heute Abend ist Anprobe, dann noch mal waschen, damit die Markierungen vom Zuschneiden verschwinden. Und dann fehlen nur noch die Häkchen am Vorderteil. Geplant waren ja eigentlich mal Knöpfe … aber die passen nun nicht mehr, weil das Kind obenrum etwas zugelegt hat. Es wird erwachsen … IMG_20160427_120057

Jetzt muss ich nur noch mit dem Kind einig werden, was sie drunterzieht und entsprechend einkaufen.

7 Gedanken zu “Ein Kleid fürs Konfirmantenkind

  1. Großartig geworden!
    Und wie schön, dass die heutigen Konfirmandenkinder nicht mehr in schwarz gehen müssen!!! Zu meiner Zeit, gaaanz lange her…. (bin 74 Jahre alt) gab es keine andere Alternative, später lockerte man die Kleiderordnung, es wurde weiss, aber jetzt gibt es wohl keine Farben-Vorgabe mehr???
    LG Ingrid
    PS.: Übrigens habe ich früher auch viel genäht, sogar Kostüme, lang, lang ist’s her!!!
    Jetzt wird nur noch repariert…

    • Hallo Ingrid,
      Kleiderordnung gib es hier keine. Ich finde zwar, dass ein bisschen Augenmerk auf den Ort gut tut und der Rock ein Mindestmaß haben sollte in der Länge, aber ansonsten bin ich froh darum, dass es keine Kleiderordnung gibt.
      Das Kleid ist das erste echte Nähwerk, der lange geplante Rock liegt seit gestern Abend aber auch zugeschnitten hier. Der braucht aber Unterfütterung, der ist durchsichtiger als ich dachte.
      Ansonsten steht hier auch nur Reparieren an, aber selbst da hinke ich schwer hinterher …

  2. Hast du klasse hinbekommen, und den Abschluß des Hansels ganz vorbildlich und buchgetreu gemacht! Ich freu mich! Und einen wunderschönen Tag wünsche ich der Großen mit dem Kleid – und dir natürlich auch.

    Salat

  3. Toll ist es geworden. Ich hoffe nur, dass hier meine Krümelmonster nicht auf die Idee kommen für die Hochzeit meines Schwagers ihre Kleider selbst nähen zu wollen … 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.